Warum sich ein professioneller Hochzeitsfotograf lohnt

 In Allgemein, Design, Fotografie, Hochzeitsreportage, howto, Printdesign

Liebe Braut und lieber Bräutigam. Liebe Fotografin, lieber Fotograf

Die Hochzeit ist ein stark emotioneller Anlass. Die ganze Vorbereitung, Material besorgen, Location suchen, Einladungen verschicken, Fotograf suchen ist eine aufwändige Sache, die Zeit und auch Nerven kosten kann. Aber durch gute Planung wird es eben zum perfekten Tag. Und wie kann ein solches Fest besser festgehalten werden als mit wunderschönen, persönlichen und charakteristischen Traumfotos?

Hochzeit von Yvonne und Bruno

1. Individuelle Beratung

Die Wahl des richtigen Fotografen ist sehr wichtig. Wir lernen uns bei der Vorbesprechung besser kennen. Auch ein Vorshooting kann dabei helfen, sich besser kennen zu lernen und auch gleich die Angst vor der Kamera zu verlieren. Auch gebe ich gerne Tipps bei einem gemütliches Gespräch mit Kaffee und und Kuchen über meine Erfahrungen im Bereich Fotografie, Location, Apéro, Musik/Bands, Ablauf usw.

2. Weiss genau, worauf es bei einer Hochzeit ankommt.

Obwohl ich als Portrait, Sport, Event- und Hochzeitsfotograf schon viele Hochzeiten begleitet habe, ist jedes Fest individuell. Das macht es für mich auch interessant. Bedingt aber ein hohes mass an Konzentration und Vorbereitung, die wichtigen Schlüsselszenen wie etwa die Ringübergabe, der Kuss, das Brautstrauss werfen, der Hochzeitstanz und das anschneiden der Torte dürfen auf keinen Fall verpasst werden.

 

Was aber, wenn es regnet oder das Licht sehr diffus ist? Kein Problem. Genau auf diese Szenarios bin ich als Hochzeitsfotograf bestens vorbereitet. Meist genau dann entstehen die stimmungsvollsten, emotionalsten und schönsten Hochzeitsfotos. Denn die Regentropfen können eingefangen werden und glitzern wie tausende Sterne. Natürlich ohne dass das Brautpaar durchnässt wird und im Schlamm versinkt.  Nebel wirkt sehr mystisch und die Hochzeitsfotos werden sehr märchenhaft und sanft. Das Abendlicht mit der sehr tief stehender Sonne beschert ein wunderschönes warmes Licht auf der Haut, welches sehr romantische Fotos liefert. Mit der erforderlichen Erfahrung können so wunderschöne Momente aufgenommen werden.

3. Das Handwert im Griff haben.

Heutzutage ist jeder mit einer Kamera ein Fotograf. Ja, auch mit einem Mobiltelefon können gute Fotos gemacht werden. Aber mit einer professionellen Fotoausrüstung und dem Wissen, was man macht, entstehen eindeutig die besseren Fotos.

Der Koch eines Fünfsterne-Restaurants spricht nach dem Essen den als Gast anwesenden berühmten Fotografen an:
– Alle Ihre Fotos gefallen mir ausserordentlich, sie haben bestimmt eine sehr gute Kamera?
– Danke sehr, aber auch Ihr Essen war ausgezeichnet, Sie haben bestimmt sehr gute und teure Kochtöpfe…

Der ganze Bildaufbau wie auch das vertiefte Wissen über die Kamera Technick wie auch Blende, Verschluss, Farbtemperatur, ISO, Tiefenschärfe, Rauschen, Brennweite usw.
Ist nur grundlegendes Wissen vorhanden, kann auch die beste, neueste und teuerste Technik keine schönen Hochzeitsfotos hervorzaubern.

Was ist ein gutes Foto? Es sollte Gefühle, den Geist und die Sinne wecken. Ein gutes Foto verzaubert und transportiert den Betrachter in eine andere Welt. Ein gutes Foto intensiviert die Erfahrungen. Ein gutes Foto zwingt den Betrachter alltägliches, altbekanntes neu zu sehen. Ein Foto muss einen packen und mitreissen.

Eine Ersatzkamera ist bei mir immer Griffbereit. Auch als Creative Media Director weiss ich was bei Bildbearbeitung zu beachten ist.

Leave a Comment